Mit Thermografie Wärmelecks sichtbar machen

Einfamilienhaus Thermografie

Wir alle möchten es im Winter zuhause warm und kuschelig haben. Deshalb sind Wärmelecks nicht erwünscht, wo die Heizungswärme unbemerkt einfach davonzieht. Mit Infrarot-Aufnahmen kann ein Haus aus einer ganz neuen Perspektive betrachtet werden. Blau, Gelb und Rot zeigen sich gut isolierte und kritische Stellen an der Gebäudehülle. 

Was kann ich auf Thermografie-Bildern sehen? 

Durch diese Aufnahmen werden unter anderem undichte und feuchte Stellen in der Gebäudehülle gezeigt. Die Bilder liefern wertvolle Erkenntnisse für die Planung von Wärmedämmungs- und Sanierungsmaßnahmen. Dadurch lassen sich zukünftig Energie und Heizkosten einsparen. Ein weiterer Vorteil einer optimalen Wärmedämmung: Sie beugt der Bildung von Schimmelpilzen vor.

Haben Sie bereits in Sanierungsmaßnahmen investiert, können Sie mit Thermografie-Aufnahmen sehen, wie wirksam sie sind und ableiten, welcher nächste Schritt sinnvoll sein kann.

Wie läuft eine Thermografie-Aktion ab?

Sie melden Ihr Haus zum Fototermin an. Für die Aufnahmen ist es am besten, wenn es möglichst kalt und auch dunkel ist. Außerdem muss das Gebäude gleichmäßig gut geheizt sein. Alle Fenster müssen zu und die Rollläden geöffnet sein.

Der Thermograf macht mindestens sechs Infrarot-Außenaufnahmen des gewünschten Hauses. Nach etwa zwei Wochen erhalten Sie eine Mappe mit Ihren Aufnahmen sowie Einschätzungen und Empfehlungen. Wir beraten Sie gerne unabhängig zu Dämm- und Sanierungsmaßnahmen.

Im Winter 2019/2020 führen wir keine Thermografie-Aktion durch, stehen Ihnen zu diesem Thema aber gerne beratend zur Seite. Das Team Energiedienstleistungen der Stadtwerke Hilden beantwortet gerne Ihre Fragen zum Thema Thermografie.


Großes Haus Thermografie

Was sind Infrarotbilder?

Infrarotbilder sind im Grunde Wärmebilder. Nahezu jedes Objekt gibt Wärme ab, die mit Infrarotbildern dargestellt werden kann. Die verschiedenen Farben eines Infrarotbildes zeigen die Strahlungsintensität entsprechend der Oberflächentemperatur eines Gegenstandes bzw. eines Gebäudebereichs.

Die Infrarotfotografie ist damit ein zuverlässiges Verfahren, Gebäude auf ihren energetischen Zustand zu überprüfen. Denn so wird objektiv ersichtlich, wie die Wärmeverteilung in einem Gebäude aussieht. Im Rahmen der sogenannten Infrarotthermografie können dadurch Wärmeverluste oder Wärmebrücken aufgezeigt werden. Auf Grundlage der aus den Infrarotbildern gewonnen Erkenntnisse, können dann effektiv Maßnahmen zur Energieeinsparung geplant werden.