Steckerfertige PV-Anlage - Was muss ich beachten?

Steckerfertige Photovoltaikanlagen werden auch Balkonkraftwerke genannt. Für diese Mini-PV-Anlagen gelten die Richtlinien der VDE-AR-N 4105 und die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) wie für die übrigen PV-Anlagen. 

Muss die Anlage angemeldet werden?

Ja. Solche PV-Anlagen müssen beim Netzbetreiber mit einer Netzanfrage und weiteren technischen Dokumenten angemeldet werden. Sie durchlaufen alle Prüfprozesse wie die großen PV-Anlagen. 

Brauche ich einen neuen Stromzähler?

Ja. Bei der Inbetriebnahme der Mini-PV-Anlage wird vom Netzbetreiber Ihr Eintarifzähler gegen einen Zweirichtungszähler kostenlos gewechselt. Es muss gewährleistet sein, dass die eventuelle Einspeisung von Strommengen gemessen wird. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Welche Unterlagen brauche ich zur Anmeldung der steckerfertigen PV-Anlage?

Neben den technischen Unterlagen müssen einige kaufmännische Dokumente beim Netzbetreiber eingereicht werden. Eine Kontoverbindung und Umsatzsteuernummer ist nicht unbedingt notwendig, wenn auf die Einspeisevergütung verzichtet wird. Eine Registrierung im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur ist Pflicht. Weitere Informationen können Sie auf unserem Hinweisblatt zu steckerfertigen PV-Anlagen im Download-Center nachlesen.

Ohne Anmeldung geht es nicht!

Wir weisen Sie darauf hin, dass der inoffizielle Anschluss eines Balkonkraftwerkes und das Rückwärtslaufen Ihres Eintarifzählers den Strafbestand des Stromdiebstahls darstellt und eine Strafanzeige zur Folge hat.