Sicheres Trinkwasser in Hilden

Als Trinkwasserversorger in Hilden ist es unser oberstes Ziel, die besondere Qualität des Trinkwassers als Lebensmittel Nummer 1 für Sie zu bewahren und rund um die Uhr in jeder gewünschten Menge frei Haus zu liefern.

Neben der Qualität des Hildener Trinkwassers ist genauso bemerkenswert, dass es seit 2001 keine Preisänderung mehr gegeben hat und Sie für nur 2,03 Euro neun Tage lang Ihren gesamten Wasserbedarf decken können oder 22mal Wäsche waschen oder 5.555 Tassen Kaffee kochen oder fünf sehr volle Vollbäder genießen können oder, oder, oder ...

Das Hildener Trinkwasser ist klar und rein. Damit das so bleibt, kann jeder etwas tun. Hier geben wir Ihnen interessante Informationen rund ums Thema Trinkwasser. Haben Sie darüber hinaus Fragen, wenden Sie sich bitte an unser Kundenzentrum.

Fragen und Antworten

Wissenswertes rund ums Trinkwasser

Wie viel Wasser verbraucht man täglich?

Im Durchschnitt werden in Hilden pro Kopf 122 Liter pro Tag verbraucht. Das entspricht genau dem Bundesdurchschnitt.

Wie ist die Wasserhärte in Hilden?

Das Hildener Trinkwasser ist nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz im mittleren Wasserhärtebereich eingestuft. Es hat 11° dH (deutscher Härte), ist also im Härtebereich „mittel“. Bitte beachten Sie bei der Dosierung von Wasch- und Reinigungsmitteln die Hinweise der Hersteller, die sich meist auf der Rückseite der Verpackungen befinden.

Wie hoch ist der Wasserdruck im Haushalt?

In den allen Ortsteilen Hildens haben wir den gleichen Wasserdruck, der circa 4 bar beträgt.

Woher kommt das Hildener Wasser?

Das Hildener Trinkwasser kommt aus dem Wasserwerk Baumberg, An den Gölden, im Ortsteil Karnap. Es ist nach dem Standort von Brunnen benannt, aus denen ein Teil des Rohwassers gewonnen wird.

Das Wasserwerk wurde vor einigen Jahren aufwendig saniert, erweitert und im Juni 2009 offiziell in Betrieb genommen.  Die Aufbereitung erfolgt in den Stufen: physikalische Entsäuerung, Trübstofffiltration, Restentsäuerung, und Aktivkohlefiltration.

Jährlich bereitet das Wasserwerk ca. 3,3 Mio. Kubikmeter Trinkwasser für Hilden auf.

Wenn Sie das Wasserwerk einmal von innen erleben möchten, melden Sie sich doch für eine Führung an, die wir jeden zweiten Mittwoch im Monat anbieten. Sie können sich dafür bei unserer Zentrale unter 02103 795-0 anmelden. Eine Führung dauert zirka anderthalb bis zwei Stunden.

Eine Anmeldung ist notwendig, denn die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Für Gruppen, Schulklassen und auch Kindergärten können einzelne Termine vereinbart werden. 

Kann ich alte Arzneimittel in der Toilette entsorgen?

Auf keinen Fall! Medikamente gehören nicht in die Toilette oder den Ausguss. Das gleiche gilt für Farbreste und wassergefährdende Chemikalien.

Arzneimittel sind natürlich unverzichtbar für die Gesundheit des Menschen. Damit davon möglichst wenig überhaupt in den Wasserkreislauf gelangt, kann jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag leisten. Jeder kann mit Medikamenten sorgsam umgehen, sie entsprechend der Anweisungen verwenden und richtig entsorgen.

In Hilden nehmen das Schadstoffmobil der Stadt Hilden und die meisten Apotheken nicht gebrauchte Arzneimittel kostenfrei zurück. Eine weitere Möglichkeit ist die graue Restmülltonne. Der Restmüll Hildens wird in der Müllverbrennungsanlage Wuppertal verbrannt, also gelangen arzneiliche Wirkstoffe nicht in den Umlauf. Wenn Medikamente in der Restmülltonne entsorgt werden, sollten sie so verpackt sein, dass sie zum Beispiel von Kindern nicht entdeckt werden können.

Ist Mineralwasser gesünder als Trinkwasser?

Nein. Im Gegensatz zu Mineralwasser kann Trinkwasser sogar in beliebig großen Mengen getrunken werden. Mineralwasser wird mit sehr unterschiedlichen Mineraliengehalten angeboten. Für gesunde Menschen ist das kein Problem. Bei bestimmten Krankheiten wie Bluthochdruck ist jedoch bei Mineralwasser auf einen niedrigen Natriumgehalt zu achten. Ein hoher Sulfatgehalt kann sogar abführend wirken und ist für Kinder nicht zu empfehlen. Trinkwasser aus der Leitung kann man so viel trinken wie man will.

Kann der Kalk im Trinkwasser dieGesundheit schädigen?

Das Gegenteil ist der Fall: Mineralstoffe wie Calcium- und oder Magnesiumcarbonat sind sogar wichtig für den Körper.

Kalkflecken stören mich sehr. Warum muss denn so viel Kalk im Wasser sein?

Kalk besteht aus Mineralstoffen, und die sind sogar wichtig für den Körper. Kalkflecken im Haushalt an Armaturen und Geräten sind manchmal durchaus ein ästhetisches Problem. Sehr hartes, aber auch sehr weiches Wasser hat seine Schwächen in der alltäglichen Benutzung.

Das Hildener Trinkwasser ist in den Wasserhärtebereich „mittel“ eingestuft. Wir empfehlen für den Haushalt: Folgen Sie den Empfehlungen des Herstellers auf Reiniger-Verpackungen und in den Geräte-Gebrauchsanweisungen. Dort finden Sie Hinweise zur richtigen Anwendung (z. B. für Waschmittel oder Spülmaschinenreiniger), zur Gerätepflege (z. B. für die Einstellungen des Spülmaschinensalzes) und zur regelmäßigen Entkalkung.

Muss ich mein Wasser zur Verbesserung filtern? Was bringen spezielle Wasserfilter?

Nein, das ist nicht nötig. Trinkwasser kann so, wie es aus der Leitung kommt, getrunken werden. Für die Gesundheit bringt gefiltertes Wasser keine Verbesserung. Sollten Sie sich trotzdem für den Einbau eines Filters entscheiden, sollten Sie nur einen mit DVGW-Zulassung verwenden. Beachten Sie unbedingt, dass Wasserfilter gut gepflegt werden müssen. Filter, die nur zeitweilig verwendet werden, können verkeimen. Lassen Sie das Wasser lieber so, wie wir es liefern.

Darf ich mit dem Trinkwasser Babynahrung zubereiten?

Ja, das können Sie bedenkenlos tun. Auch das Abkochen des Wassers ist nicht notwendig. Alle Analyseergebnisse sind hervorragend. Sie liegen deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten oder sind gar nicht nachweisbar. Um stets frisches Trinkwasser zu verwenden, lassen Sie das Wasser zunächst einen Moment lang ablaufen bis es merklich kühler ist. So fließt das abgestandene Wasser erst einmal weg und dann entnehmen Sie frisches Trinkwasser für Ihr Kind.

Eltern denken häufig an den Nitratgehalt im Trinkwasser, wenn sie die Frage nach der Verwendung von Leitungswasser für ihr Kind stellen. Bitte lesen Sie dazu auch die Information der folgenden Frage.

Wie viel Nitrat ist im Wasser?

Nach der deutschen Trinkwasserverordnung beträgt der Grenzwert für Nitrat im Trinkwasser 50 mg pro Liter. Für Säuglingsnahrung empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Obergrenze von 25 mg Nitrat pro Liter. Der Nitratgehalt des Hildener Wassers liegt bei 18 mg pro Liter. Für den Menschen schädlich ist dagegen das Nitrit. Der Nitritgehalt des Hildener Trinkwassers liegt unter 0,01 mg pro Liter. Das Wasser ist also für den Menschen bestes Trinkwasser und auch für Babys und Kleinkinder geeignet.

Auf der Mineralwasserflasche steht „geeignet für die Herstellung von Babynahrung“. Ist Mineralwasser also besser für Babys?

Anbieter von Mineralwasser haben die Erlaubnis, zu Zwecken des Marketings diese Aussage auf das Etikett zu drucken, wenn das Wasser weniger als 10 mg Nitrat pro Liter enthält. Das ist eine reine Werbe-Aussage. Für Säuglingsnahrung empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Obergrenze von 25 mg Nitrat pro Liter. Der Nitratgehalt des Hildener Wassers liegt bei 18 mg pro Liter. Es ist also für den Menschen bestes Trinkwasser und auch für Babys und Kleinkinder geeignet.

Wir empfehlen Ihnen, den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zu folgen. Sie sagen, dass bei Babynahrung vor allem langes Warmhalten von zubereiteter Nahrung zur massenhaften Entwicklung von Keimen führen kann. Babynahrung sollte direkt nach der Zubereitung gefüttert werden.

Außerdem sollte kein Wasser aus Bleileitungen verwendet werden. Lassen Sie das Wasser zunächst einen Moment lang ablaufen bis es merklich kühler ist. So fließt das abgestandene Wasser erst einmal weg und dann entnehmen Sie frisches Trinkwasser für Ihr Kind.

Was kann ich tun, um Wasser zu sparen?

In den vergangenen zwanzig Jahren ist der Trinkwasserbedarf pro Tag pro Kopf bereits um 20 Liter zurückgegangen. Das gilt bundesweit und auch für Hilden. Aktuell verbraucht jeder Hildener 122 Liter pro Tag. Das entspricht genau dem Bundesdurchschnitt. Wir empfehlen den sorgsamen, bewussten Gebrauch von Trinkwasser, ohne übertrieben zu sparen. Wenn noch weniger Wasser als heute gebraucht wird, fließt automatisch weniger Wasser durch die Leitungen. Um den heutigen Hygienestandard zu halten, müssten die Leitungen dann mehr und öfter durch die Stadtwerke gespült werden. Und das verursacht Kosten.

Wir raten aus Gründen der Leitungshygiene davon ab, an zu vielen Stellen zu sparen. Beachten Sie bitte auch, dass manche Aufsätze verkeimen können.

Wir liefern einwandfreies Trinkwasser bis zum Hausanschluss. Danach können Sie für die Leitungshygiene und Ihre Gesundheit auch etwas tun: Möchten Sie Wasser zum Trinken oder Kochen aus der Leitung entnehmen, empfehlen wir, das Wasser zunächst einen Moment lang ablaufen zu lassen bis Sie merken, dass die Armatur oder der Wasserstrahl merklich kühler geworden ist. So vermeiden Sie, Wasser zu trinken, das zum Beispiel über Nacht in Ihren häuslichen Leitungen gestanden hat. Abgestandenes Wasser bedeutet in der Regel keinen Nachteil, aber das frische Wasser ist einfach angenehmer.

Wo erhalte ich im technischen Notfall oder bei Wasserrohrbruch schnelle Hilfe?

Handelt es sich um einen Wasserrohrbruch im Straßenbereich oder am Hausanschluss, wenden Sie sich bitte an unseren Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 02103 795-101.

Handelt es sich um einen Wasserrohrbruch nach dem Hauptwasserhahn im Gebäude, stellen Sie am Hauptwasserhahn das Wasser ab und verständigen Sie Ihren Installateur.

Wie finde ich heraus, ob mein Trinkwasser bleibelastet ist?

Wir liefern einwandfreies Trinkwasser bis zum Hausanschluss. Im öffentlichen Netz von Hilden gibt es gar keine Bleileitungen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Hauseigentümer, wenn Sie klären möchten, welche Arten von Leitungen innerhalb des Hauses liegen.

Wie setzt sich der Wasserpreis zusammen?

Der Wasserpreis besteht aus einem Systempreis für die Bereitstellung und einem Mengenpreis für den Verbrauch. Der Systempreis wird durch die Zahl der Nutzungseinheiten im Gebäude bestimmt und macht etwa die Hälfte des Gesamtpreises aus. Weitere Informationen zu unserem Tarifsystem finden Sie hier

Warum sind Wasserpreise überall so unterschiedlich?

Das hat verschiedene Gründe.

Jedes Wasserwerk findet unterschiedliche Bedingungen vor, was das lokale Rohwasser angeht. Das vor Ort vorhandene Rohwasser muss im Labor analysiert werden. Daraus ergibt sich, in wie vielen und welchen Schritten es aufbereitet werden muss. Das ist schon der erste große Kostenfaktor.

Der zweite wichtige Grund für Preisunterschiede sind die geografischen Gegebenheiten vor Ort. Müssen die Wasserleitungen durch steiniges oder lehmiges Gebiet verlegt und gewartet werden, verursacht das höhere Kosten als bei lockerem sandigen Boden.

Auch dann, wenn die Trinkwasserleitungen innerhalb des Orts Höhenunterschiede überwinden müssen, möchte jeder Haushalt einen angenehmen und gleichbleibenden Wasserdruck im Hahn.

Je nach den lokalen Bedingungen müssen Pumpen und Wasserhochbehälter dafür sorgen. Das ist auch wieder ein Kostenfaktor.

Und nicht zuletzt ist es eine Frage der Wirtschaftlichkeit im Wasserwerk selbst. Das Hildener Wasserwerk ist 2009 von Grund auf saniert worden. Wir betreiben es gemeinsam mit den Stadtwerken Solingen.

Kundenzentrum

02103 795-130

Öffnungszeiten

Mo. – Mi.8.00 – 17.00 Uhr
Do.8.00 – 19.00 Uhr
Fr.8.00 – 15.00 Uhr

Unser Kundenzentrum:
Am Feuerwehrhaus 1
40724 Hilden