Energiespartipps

Gerade im Haushalt gibt es viele Möglichkeiten den Energieverbrauch zu senken oder Energie effizienter einzusetzen. Dadurch können Sie Strom, Erdgas und Wasser sparen ohne sich dafür einschränken zu müssen. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und Klimaschutz. Denn je weniger Energie wir in Hilden verbrauchen, desto weniger klimaschädliches Kohlendioxid gelangt in die Atmosphäre und umso mehr wichtige Ressourcen unseres Planeten werden geschont.

In unserer Energiespar-Broschüre haben wir einfache Tipps für den Alltag zusammengestellt. Klicken Sie doch einfach mal rein.

Energiespartipps

Hier finden Sie weitere Tipps zum effizienten Umgang mit Energie:

Strom sparen beim Waschen und Trocknen

Waschmaschine

  • Leicht verschmutzte Wäsche ohne Vorwaschprogramm und bei niedriger Temperatur waschen
  • Die Waschmaschine möglichst immer voll beladen undEnergiesparprogramme nutzen
  • Die Vorwäsche ist nur bei stark verschmutzter Wäsche notwendig, hartnäckige Flecken vor dem Waschen mit einem Fleckenmittelbehandeln
  • Die preisgünstigste und energiesparendste Weise zu Trocknen ist, dieWäsche im Freien oder im Trockenraum aufzuhängen, denn der Energieverbrauch eines Wäschetrockners ist doppelt so hoch wie der einer Waschmaschine im Kochwaschgang bei gleicher Wäschemenge
  • Falls Sie einen Trockner benötigen, ist ein Wärmepumpentrockner einem konventionellen Trockner vorzuziehen. Eine noch bessere Alternative ist der Erdgas-Ablufttrockner
  • Bei Gebrauch eines Kondenstrockners den Raum während des Trocknensgut lüften
  • Die Füllmenge der Trommel sollte voll ausgenutzt und der richtige Trocknungsgrad gewählt werden. Wäsche, die gebügelt werden soll, nicht „schrank-" sondern „bügelfeucht“ trocknen
  • Schon beim Waschen gilt: Gut geschleudert ist halb getrocknet. Wenn möglich 1.200 U/min, mindestens aber 1.000 U/min
  • Reinigen Sie nach jedem Trockengang das Flusensieb, da ein verstopftes Sieb den Energieverbrauch des Trockners erhöht
Strom sparen beim Kochen und Backen

 

Küchenherd

  • Der Topf- oder Pfannenboden sollte mit der Kochstelle übereinstimmen: ist er zu groß, verlängert sich die Kochdauer, ist er zu klein, geht Wärme verloren
  • Dicke Topfböden speichern die Hitze sehr gut und geben sie gleichmäßig an das Gargut ab
  • Um die Wärme im Topf zu halten, sollten Sie beim Kochen den Deckel geschlossen halten
  • Elektrokochstellen speichern nach dem Abschalten noch eine ganze Weile die Wärme: Schalten Sie die Kochstelle einige Minuten vor Ende der Koch- oder Bratzeit aus und nutzen die Restwärme 
  • Bei Umluftherden spart das gleichzeitige Backen auf mehreren Ebenen Strom
  • In der Mikrowelle lassen sich kleine Portionen sparsam garen oder erwärmen, größere Mengen sollten auf dem Herd zubereitet werden
  • Zusätzliche Elektro-Kleingeräte können den Stromverbrauch beim Kochen senken, z. B. Wasser- und Eierkocher. Die Anschaffung lohnt sich aber nur bei häufigem Gebrauch.
Energiesparen beim Kühlen und Gefrieren

Kühlschrank

  • Wählen Sie die richtige Temperatur: 7°C im Kühlschrank sowie -18°C im Gefriergerät reichen aus
  • Gekochte Speisen erst abkühlen lassen, bevor sie in den Kühl- oder Gefrierschrank gestellt werden 
  • Größe spart: zwei kleinere Kühlschränke verbrauchen mehr Strom als eingroßes Gerät mit doppeltem Volumen
  • Die Lüftungsgitter des Kühlschrankes sollten frei sein, damit die Luft zirkulieren kann
  • Eine Gefriertruhe hat es gerne kühl. Am besten stehen Gefriergeräte in unbeheizten Räumen, z. B. im Keller
  • Regelmäßiges Abtauen spart Strom
Energiesparen und Wasser sparen beim Spülen

Spülmaschine

  • Die Geschirrspülmaschine sollte immer voll genutzt werden
  •  Auf die richtige Dosierung von Salz und Klarspüler entsprechend der Wasserhärte achten
  • Das Geschirr nicht unter fließendem Wasser vorspülen, sondern das Programm nach dem Verschmutzungsgrad wählen 
  • Bei leicht verschmutztem Geschirr reichen Kurz- und Sparprogramme
Wasser sparen

Duschkopf

  • Eine Verwendung von „Sparspülern" in den Toilettenkästen verringert den Wasserverbrauch, ein herkömmlicher Spülkasten verbraucht dreimal mehr Wasser als ein Spülkasten mit Spartaste
  • Tropfende Wasserhähne und undichte Spülkästen umgehend reparieren, sonst geht eine erhebliche Menge Wasser verloren 
  • Sparsame Duschköpfe und Armaturen verwenden 
  • Duschen statt Baden: ein Vollbad hat einen dreimal höheren Wasser- und Energieverbrauch als eine fünfminütige Dusche
  • Beim Zähne putzen, Rasieren und Einseifen den Wasserhahn schließen, das spart eine Menge Wasser
  •  Ein Warmwasserspeicher sollte vor einer längeren Nutzungspause ausgeschaltet werden
  • Bei einem elektronischen Durchlauferhitzer sollte die Wassertemperatur direkt eingestellt werden: so wird Wasser gespart, da die Einstellzeiten an der Armatur verkürzt werden
Energiesparen beim Heizen und Lüften

Heizungsregler

 

  • Als angenehme Raumtemperatur reichen in der Regel 21°C; jedes Grad mehr verursacht 6% mehr Heizkosten. In selten benutzten Räumen, kann die Temperatur auch niedriger liegen
  • Stoßlüften statt Dauerlüften: angekippte Fenster bringen wenig frische Luft, lassen aber viel Wärme hinaus 
  • Während des Lüftens die Heizkörper abdrehen
  • Fenster und Türen sollten gut abgedichtet sein 
  • Durch die Fenster geht wertvolle Heizenergie verloren, schließen Sie Rollläden frühzeitig bei Dunkelheit 
  • Die Heizkörper sollten frei stehen und nicht von Vorhängen oder Möbeln verdeckt sein, so kann die Wärme ungehindert in den Raum abgegeben werden 
  • Luft im Heizkörper verhindert, dass dieser richtig warm wird: daher öfter mal die Heizungsanlage entlüften
  • Während der Nacht die Temperatur am Heizkörper nur senken und nicht voll abschalten: so kühlt der Raum nicht vollständig aus und benötigt keine erneute Kompletterwärmung inkl. höherem Heizwasserdurchfluss 
  • Kostensparend ist auch eine Heizungsregelung mit automatischerNachtabsenkung 
  • Eine regelmäßige Wartung der Heizungsanlage sorgt für einen optimalen Betrieb
  • Gerade bei älteren Heizungsmodellen bietet sich auch unser HeizungPlus-Service an, bei dem wir Ihre Heizungsmodernisierung gerne für Sie übernehmen.

Ansprechpartner

Dieter Biermann
Telefon 02103 795-188

Jens Müller
Telefon 02103 795-173

Petros Tsiamos
Telefon 02103 795-132

Telefax 02103 795-130
energieberatung@stadtwerke-hilden.de